„Robespierre“
begann bereits mit 15 Jahren die ersten Lieder zu schreiben.
Nach Ende seines BWL-Studiums schloss ein Label mit ihm einen Plattenvertrag über das Folkrock Album „Hard Blood“, das sich 30.000 mal verkaufte: „Robespierre“ war geboren.

Er gründete später ein eigenes Label, baute sich ein Studio und neben seiner damaligen Tätigkeit als Lehrer war er auch Dozent für Audioingenieure.
Drei weitere Robespierre – Alben wurden in der Folgezeit produziert:
At Piccadilly“, mit Folkelementen,
„Pirates Of Our Souls“ erkennbar rocklastig und
„The Goldfish Rocks Her Cameltoe“, das Pop, Hardrock und Folk verband.
Jedes der Alben enthielt Songs, die in den beiden amerikanischen Songwriterwettbewerben, „IAMA“, International Acoustic Music Awards und „The USA Songwriting Competition“ das Finale erreichten.
Mit „Penguin In The Air“ erhielt er vom Londoner Radiosender „Radio Link FM 92.2“ einen Award für das Stück mit der meisten Airplay des Jahres.
Das neue Album, das er gerade mit seiner Band produziert, erhielt bereits Vorschusslorbeeren für fünf Songs in acht Kategorien von beiden amerikanischen Musikwettbewerben.
Den Lehrerberuf an den Nagel gehängt ist Franz jetzt „Full-Time Robespierre“ und willkommener Interpret, Gesprächspartner und Farbklecks in verschiedenen Radio- und Fernsehformaten, wie Münchens Radio Charivari, Londons LinkFM 92.2, München TV, dem BR als Überraschungsgast für den Finanzminister, dem SWR Fernsehen mit Mike Krüger und Michael Antwerpes oder der ARD bei Jörg Pilawa.
Interesse erregte er bei allen diesen Medien durch seine illustren, exzessiven Konzerte, in denen er in barocker Kleidung auf der Bühne erscheint und auch in die Kostüme der besungenen Personen seiner Songs schlüpft.
Musik und Show, Emotionen und Entertainment zusammenzuführen, das ist „Robespierre“.


facebook-48x48 youtube-48x48 xing-48x48 linkedin-48x48

Stacks Image 135
Top